Heimatlexikon Thaleischweiler-Fröschen – 1- Jüdische Synagoge

Jüdische Synagoge

In den Jahren 1825 lebten im Ort 99 jüdische Bürger. 1827 kauften sie in der Klostergasse ein Haus das anschließend zur Synagoge umgebaut wurde. Nun hatten auch sie Ihren kulturellen Mittelpunkt. 1912 wohnten noch 19 Juden, für Gottesdienste zu wenige, sodass die Synagoge geschlossen wurde.

Später wurde das Gebäude zu Wohnzwecken genutzt (auch Familie Alamoda), heute ist es leerstehend.

synagoge_klostergasse_001_400 synagoge_003_400
Die Synagoge früher

Die ehem. Jüdische Synagoge heute - unbewohnt

synagoge_002_400 synagoge_1986_400
Die ehem. Synagoge 2010 - unbewohnt

Die ehem. Synagoge 1986

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.

Wir benutzen Cookies
Um die Internetseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir technisch notwendige Cookies. Cookies und andere Skripte, die Tracking- oder Werbezwecken dienen oder die technisch nicht notwendig sind, werden auf der Seite nicht eingesetzt. Mehr Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.